Warlock und Capriol

Peter Warlock

Peter Warlock ist ein Pseudonym. Dahinter steht Philip Arnold Heseltine, geboren 1894 und gestorben 1930 in London. Warlock war vor allem Liederkomponist.

Links zu Warlock

The Peter Warlock Society

Peter Warlock - Wikipedia

Capriol

Die Suite wurde 1926 in einer Fassung für 2 Klaviere und in einer anderen für Streicher (von KOBC verwendet) veröffentlicht, 1928 in einer Fassung für grosses Orchester. Basis ist die 1588 erschienene Tanzschule "Orchesographie - dialogue de la dance et maniere de dancer". Sie erschien unter dem Pseudonym Thoinot Arbeau. Dahinter steht der damals 68-jährige Priester Jehan Tabourot. Die Schule ist als Dialog zwischen dem Tanzmeister "Arbeau" und seinem Schüler "Capriol" aufgebaut (daher der Name der Suite).

In der Orchesograpie befinden sich Musikbeispiele von Tänzen, welche die Schrittfolgen illustrieren. Warlock hat aus diesen seine Suite gebaut. Im allgemeinen handelt es sich nur um Fragmente. Als Ausnahme ist für die Pavane das Lied "Belle qui tient ma vie..." in 4-stimmigem Vokalsatz gedruckt (Herkunft anonym, verarbeitet im 2. Satz von "Capriol"). Das Lied wurde auch von anderen Komponisten dieser Zeit bearbeitet, so von A. de Cabezón (1510-1566) unter dem Titel "Diferencias sobre la Dama le Demanda".

Die Tanzschule ist im Original und als Transkription (Noten wie Text) einsehbar:

ORCHESOGRAPHIE

Wer die Suite hören will, kann mit den folgenden Links Midi-Files abspielen.

Streicher Peter Warlock

Klavier (Link ganz oben ganze Suite, unten einzelne Sätze) Review Capriol

Midi-Files sind eine moderne Variante von Musikwalzen oder Papierrollen automatischer Musikinstrumente. Sie sind klein - auch mit Analog-Modems handhabbar - und enthalten zwar die Steuerung der Töne, nicht aber deren Klang. Dieser wird vom Midi-Player des Computers erzeugt. Bei passablen Lautsprechern klingt ein Klavier recht gut.

KOBC Home